Brandschutzerziehung

Main Kinzig Kreis führt Lehrgang in unserem Feuerwehrhaus durch !

Im laufenden Jahr führt das Gefahrenabwehrzentrum des Main Kinzig Kreis ca. 60 Lehrgänge Seminare und Fortbildungen, mit den verschiedensten Ausbildungsinhalten für Einsatzkräfte der Feuerwehren durch. Ein wichtiger Lehrgang ist hierbei der Lehrgang Brandschutzerziehung. Die Feuerwehren besuchen jedes Jahr die örtlichen Kindergärten und Schulen, und bringen den Kindern den Umgang mit Feuer und die Gefahren eines Brandes näher.
Auch in den Ortsteilen von Biebergemünd besuchen die Feuerwehren die Kindergärten und Schulen.

Um dieses Unterfangen jedoch Kindgerecht umzusetzen, bietet der MKK seit vielen Jahren diesen Lehrgang an. Hier lernen die Teilnehmer wie man Kindern, verschiedene wichtige Dinge näher bringt, wie das Absetzen eines Notrufes, Verhalten im Brandfall und weitere Tipps, wie das Verhalten von Kindern gegenüber .
Dieser Lehrgang findet seit mehreren Jahren in unserem Feuerwehrhaus statt, und wir stehen mit mehreren Kameraden in Kameradinnen von Donnerstagabend bis Samstagnachmitttag den Teilnehmern zur Verfügung , um Sie mit Getränken und Essen in den Pausen zu versorgen.
Wir freuen uns außerdem, das wieder ein Kamerad aus unseren Reihen, Hauptfeuerwehrmann Oliver Kling diesen wichtigen Lehrgang besucht und erfolgreich abgeschlossen hat.
Wir wünschen Ihm viel Erfolg, bei der Brandschutzerziehung in den Kindergärten und Schulen von Biebergemünd.

Traditionelle Floriansmesse

Das traditionelle Jahrtagsamt für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Freiw Feuerwehr Biebergemünd Nord konnte nach 2 Jahren wieder zu Ehren des heiligen Florian, in einer Floriansmesse, dem Schutzpatron der Feuerwehren, gefeiert werden. Neben Bürgermeister Matthias Schmitt, dem stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Armin Schmidt, sowie zahlreichen Feuerwehrkameraden und Kameradinnen aus der Jugendfeuerwehr, der Einsatzabteilung, der Ehren und Altersabteilung, und zahlreichen Mitgliedern des Fördervereins, hielt Pfarrer Karl Peter Aul wieder in würdevoller Weise diese Messe ab, die mit dem Florianslied ihren Höhepunkt hatte. Die Lesung und die Fürbitten wurden wie bei jeder Floriansmesse von Feuerwehrleuten vorgetragen.  Im Anschluss an diesem Gottesdienst wurde die noch fehlende Segnung des vor schon längerer Zeit in Dienst gestellten Mannschaftstransportwagen nachgeholt.

Florian, der Schutzpatron der Feuerwehrleute, ist besonders in Süddeutschland, Österreich und Polen ein populärer Heiliger. Er stammte aus Norikum (im Gebiet des heutigen Österreich). Als Kanzleivorstand des römischen Statthalters setzte er sich im dritten Jahrhundert in Lorch an der Enns für die verfolgten Christen ein. Darauf wurde er selbst verhaftet und mit einem Stein um den Hals in der Enns ertränkt (4. Mai 304). Über seinem Grab erhob sich später das Chorherrenstift St. Florian bei Linz. Etwa seit dem 15 Jahrhundert rufen Gläubige ihn gegen Wasser- und Feuersgefahr an.
Bei jeder Übung und jedem Einsatz vertrauen die Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen auf ihren Schutzpatron, das er seine schützende Hand über sie hält. Im Funkverkehr wird das Rufen einer Gegenstelle mit dem Wort FLORIAN begonnen und anschließend die interne Bezeichnung beigefügt, auch daran kann man erkennen, wie unser Schutzpatron immer wieder in Erinnerung gerufen wird.

Bürgermeister Matthias Schmitt, stell. Gemeindebrandinspektor Armin Schmidt , Wehrführer Thomas Kling , 1. Vors. Förderverein Sascha Wagner