Anspruchsvolle Feuerwehrübung

Kameraden vom DRK haben übernommen

Rettungskräfte üben an Grundschule in Kassel

Zu den vielfältigen möglichen Gefahren auf die sich die Feuerwehren von Biebergemünd und die DRK Ortsgruppe Biebergemünd vorbereiten müssen , gehört die Rettung von Menschen , auch in hoher Anzahl , schließlich existieren in allen Biebergemünder Ortsteilen , Bürgerhäuser , Kindergärten und Schulen sowie Pflegeeinrichtungen , Verkehrswege auf Strasse und Schiene.

Um die Einsatzkräfte auf eines dieser Szenarien vorzubereiten , sowie das richtige Vorgehen bei der Rettung und Betreuung von Verletzten , das Absuchen in  stark verrauchten Gebäuden nach vermissten Personen bei gleichzeitiger Brandbekämpfung , wurden die Einsatzkräfte der Freiw. Feuerwehren Biebergemünd Nord , Lanzingen und Breitenborn , sowie die Vorraushelfer des DRK Ortsverbandes  Biebergemünd über Funkmeldeempfänger und Sirene in den frühen Abendstunden am Montag den 28. Oktober 2019 zu einer nicht angekündigten Alarmübung an der Grundschule in Kassel alarmiert  Die vom stellv. Wehrführer Ottmar Walter  und Zugführer Christof Fink ausgearbeitete Übungslage ging von Ausbruch eines Brandes im Sportraum im Erdgeschoss aus , zu diesem Zeitpunkt befanden sich insgesamt 14 Kinder im Alter von 7 und 8 Jahren im Gebäude die von 2 Lehrern beaufsichtigt wurden . Sofort nach Bekanntwerden des Brandes wurde mit der Evakuierung der Kinder begonnen , gleichzeitig die Feuerwehr und das DRK über die Notrufnummer 112 informiert.  Bei der Evakuierung konnten jedoch nicht alle Kinder auf dem Sammelplatz vor dem Sportlerheim verbracht werden , sodass beim Eintreffen der ersten Rettungskräfte noch 7 Kinder im Gebäude vermisst wurden , vor dem Gebäude am Haupteingang waren weitere verletzte Personen anzutreffen  .  Nach Eintreffen an der Einsatzstelle wurde jedem sofort bewußt , das bei dieser Übung vom Feuerwehrmann bis zum Einsatzleiter sehr hohe Anforderungen gestellt werden  .  Bereits dem ersten Gruppenführer kamen im Eingangsbereich der Schule mehrere unter Schock und traumatisierte Kinder und Personen entgegen , die wild auf ihn einredeten und eine erste Übersicht über die Lage ihm sehr erschwerten  Dieses wurden von den Verletztendarstellern von der Jugendfeuerwehr und Privatpersonen sehr überzeugend dargestellt .Nachdem weitere Kräfte von DRK und Feuerwehr eingetroffen waren , konnten diese verletzten Personen jedoch erstversorgt und auf einem Sammelplatz weiter betreut werden . Aus einem Fenster in der 1 Etage wurden in der Zwischenzeit drei Personen über die Leiter gerettet und dem Rettungsdienst übergeben . Nachdem die Wasserversorgung  hergestellt war , gingen mehrere Feuerwehrkameraden unter Atemschutz in das Gebäude zur Rettung und Absuche nach weiteren Kindern vor. Bereits im Flur im Erdgeschoss trafen sie auf 2 weitere verletzte Kinder die umgehend aus dem Gebäude verbracht wurden , und dort von den Vorraushelfern des DRK weiter versorgt wurden. Da sich Kinder bei solchen Gefahren aus Angst gerne verstecken , war die Absuche nach den restlichen Kindern etwas aufwendiger . Hilfreich war in diesem Fall die Tatsache , das die einzelnen Klassenzimmer bei der Nichtbenutzung  immer abgeschlossen werden , somit konnte auf ein Absuchen dieser Zimmer verzichtet werden . Schließlich konnten jedoch die erlösenden Funkmeldungen der Trupps vernommen werden , das die Kinder gefunden wurden . ein Kind hatte sich hinter einer Bank in der Sporthalle , das andere Kind in einem fahrbaren Papiercontainer , in form von Übungspuppen „ versteckt „. Wehrführer Thomas Kling , der zusammen mit Gemeindebrandinspektor Hartmut Freund  die Übung kritisch verfolgte und bewertete , sprach in der anschließenden Aussprache einige Fehler an , die in Zukunft vermieden werden  sollten , und in den nächsten Ausbildungsveranstaltungen  intensiv behandelt werden müssten. Das Ausbildungsziel  , die Zusammenarbeit mit dem DRK und den Feuerwehren untereinander , sowie die Abhandlung von Einsätzen mit einer hohen Anzahl von Verletzten wurde aber erreicht . Ein großer Dank an die Schulleitung , die zuständigen Stellen des Main Kinzig Kreises , ganz besonders dem Hausmeister der Alteburgschule für die hervorragende Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung dieser wichtigen Ausbildungsveranstaltung . Auch den Einsatzkräften von den Feuerwehren und des Deutschen Roten Kreuzes ein großes Dankeschön , schließlich wurden viele beim gemeinsamen Abendessen mit der Familie , alarmiert.

Neuer stellv. Wehrführer

Nachdem der bisherige stellvertretende Wehrführer Thomas Salmon sein Amt vorzeitig aufgab , wurde eine Ergänzungswahl zum stellv. Wehrführer für die restliche Amtszeit bis zum 31 .Dezember 2020 erforderlich. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung , in der Wehrführer Thomas Kling neben den Einsatzkräften , auch Bürgermeister Manfred Weber , als obersten Dienstherren …