Am 13. November ist Rauchmeldertag !

Die Initiative „Rauchmelder retten Leben“, des Deutschen Feuerwehrverbandes appelliert daher an alle Eigentümer, sich und die eigene Familie zuhause ausreichend mit Rauchmeldern zu schützen.


Die 5 größten Irrtümer

  • Wenn es brennt, bleibt genug Zeit – Irrtum: Bei einem Brand bleiben höchstens 120 Sekunden zur Flucht.
  • Ein Rauchmelder im Flur reicht – Irrtum: Rauchmelder gehören mindestens in alle Flure, Schlaf- und Kinderzimmer, in Berlin und Brandenburg auch in alle Aufenthaltsräume außer der Küche.
  • Die Rauchmelderpflicht gilt nur für Vermieter, nicht für Eigentümer im selbstvgenutzten Wohnraum – Irrtum:
    Die Pflicht gilt für alle Eigentümer!
  • Ich bemerke den Brand rechtzeitig – Irrtum: Nachts schläft auch der Geruchssinn, man wird bei einem Brand nicht wach.
  • Qualität von Rauchmeldern erkennt man allein am CE-Zeichen – Irrtum: gute Rauchmelder tragen zusätzlich das Qualitätszeichen „Q“.

Rauchwarnmelder verhindern keine Brände, aber sie erkennen Brandrauch und warnen Sie rechtzeitig mit einem lautstarken Signal.

Brandrauch ist tödlich . Darum können selbst kleine Brände zur lebensbedrohenden Gefahr werden. Vor allem schlafende Menschen sind gefährdet . Bevor sie aufwachen , werden Sie durch Rauch bewusstlos . Es droht die Gefahr des Erstickens.

Ein Rauchwarnmelder erkennt frühzeitig den tödlichen Brandrauch und warnt durch einen lauten , durchdringenden Ton . Menschen werden so frühzeitig geweckt und alarmiert , dass eine Rettung möglich ist . In diesem Fall bleiben ihnen ca . 120 Sekunden um sich in Sicherheit zu bringen .

Rauchwarnmelder sind daher Lebensretter !

Rauchwarnmelder werden mit einer Batterie betrieben . Geht die Ladung zur Neige , wird dies mit einem entsprechenden Ton signalisiert.

  • Pro Wohnung als Mindestschutz jeweils einen Rauchmelder in Schlaf – und  Kinderzimmern sowie in Flurbereichen . Besser : Rauchmelder in allen Räumen !
  • Rauchmelder können auch per Funk miteinander verbunden werden . Bei Gefahr alarmieren dann alle Melder gleichzeitig .
  • Rauchwarnmelder an der Decke anbringen und möglichst in Raummitte !
  • Von Wänden oder Einbaumöbeln einen Mindestabstand von 0,5 Metern beachten !
  • In Wohnungen oder Einfamilienhäusern mit mehreren Stockwerken sollten Rauchwarnmelder auf allen Etagen montiert werden !
  • Wichtig ist auch ein Rauchwarnmelder im Keller !
  • In größeren Häusern ist es sinnvoll , die Rauchmelder miteinander zu vernetzen .

Kauftipps

  1. Der Melder sollte mit optischer Technik funktionieren .
  2. Achten Sie auf ein akustisches Signal bei einer „leeren „ Batterie .
  3. Achten Sie auf das CE-Zeichen und GS-zeichen
  4. Achten Sie auf einen Testknopf , mit dem die Funktion des Gerätes überprüft werden kann .
  5. Achten Sie auf die Möglichkeit , mehrere Geräte miteinander verbinden zu können .
  6. Für Gehörlose gibt es Ausführungen mit Blitzlicht und Vibrationsgeber , der nachts unter das Kopfkissen gelegt wird .

Hausnummern können Leben retten !

Feuerwehr , Polizei und Rettungsdienst sind bei jedem Notfall auf deutlich sichtbar angebrachte Hausnummern angewiesen , um den Einsatzort schnellmöglich zu finden . Schlecht erkennbare Hausnummerierungen können im Notfall wertvolle Zeit kosten . Bei Notarzteinsätzen können einige Minuten Suche nach dem richtigen Haus schwerwiegende Folgen haben . Gut sichtbar  angebrachte …